Musikverein Betzingen e.V.

Archiv: Berichte aus 2003

Mutschelabend im Vereinsheim

Für jeden eine Mutschel!
Gute Stimmung herrschte beim Mutschelabend des Musikvereins. Fast 30 Mitglieder haben sich zum Würfeln um die Mutscheln im Vereinsheim getroffen. In drei Gruppen wurde um die kleinen Mutscheln gewürfelt. Bei der "einsamen Filzlaus" gab es für jede siebte 1 für den Nebensitzer einen Strich, dem man den umgestülpten Würfelbecher vorsetzt, den dieser dann heben muß. Bei diesem Spiel bekam jeder Spieler eine Mutschel. Für jeden Strich mußte bezahlt werden. So ging keiner leer aus! Schnell stellte sich heraus, daß der Umgang mit dem Würfelbecher nicht ganz einfach ist. Mancher Würfel verirrte sich ungewollt vom Spieler auf dem Boden, was natürlich auch einen Strich gab. Es folgten weitere bekannte Spiele wie z. B. "das nackte Luisle" und viele andere. Das Glück war Esther Gläser und Matthias Kern bei der "großen und kleinen Hausnummer" hold, bei denen in gesammlter Runde um zwei größere Mutscheln gewürfelt wurde. Die größte Mutschel wurde mit dem Spiel "Der Wächter bläst vom Turm" erwürfelt. Mit aufgeblasenen Backen wurde zum Teil fast vergeblich versucht unter großem Beifall und viel Gelächter den Würfel vom Becher zu blasen. Für die anwesenden Musiker eigentlich kein Problem! Aber das Glück spielte hier natürlich die größte Rolle, so daß Hannelore Ernst am Ende als Siegerin des Abends mit der prachtvollsten Mutschel nach Hause gehen konnte. (m)

Mitgliederversammlung am Samstag 01.02.2003

In der Julius-Kemmler-Halle begrüsste der 1. Vorsitzende Hubert Ernst , nach dem Eröffnungsmarsch der Blaskapelle alle Anwesenden zur Mitgliederversammlung im 100. Jahr des Bestehens des Musikvereins Betzingen. Nach der mit dem Lied “Ich hat einen Kameraden” geehrten verstorbenen Vereinsmitglieder im Jahr 2002, folgten die Geschäftsberichte.

Bericht des 1. Vorsitzenden Hubert Ernst: Die Gesamtmitgliederzahl des Vereins betrug zum 31.12.2002 475 Personen, das sind 24 weniger als 2001. Wir haben uns für das Jubiläumsjahr 2003 vorgenommen, verstärkt um neue Vereinsmitglieder zu werben. Im Jahresrückblick waren keine besonderen Ereignisse zu verzeichnen, doch einige sollen hier erwähnt werden: 10.01. Mutschelabend im Musikerheim, 19.01. Mitgliederversammlung mit Neuwahlen, 7.04. Frühjahrskonzert in der Kemmler-Halle, 1.05. Maiwanderung, 8. u. 9.06. Reutlinger Stadtfest, Teilnahme mit Bewirtung und Musik am neuen Standort an der Nikolaikirche, 6.10. Vereinsausflug nach Heidenheim und Schwäbisch Gmünd, 13.01. erster Senioren-Nachmittag im Musikerheim. Die Nachwuchswerbung und die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen ist immer ein wichtiges Anliegen der Vereinsleitung, näheres dazu erfahren Sie im Bericht des Jugendleiters und des Dirigenten.
Jubiläum: Liebe Vereinsmitglieder, unser Jubiläumsjahr hat begonnen, den Musikverein Betzingen gibt es seit 100 Jahren. Wir sind stolz und freuen uns darüber, dass wir dieses Jubuläum miteinander feiern können. Ausser einer schönen Festschrift haben wir einige Veranstaltungen geplant, um dem Jubiläumsjahr einen würdigen Rahmen zu geben.

Bericht des 1. Kassiers Wolfgang Locher: In den 100 Jahren Musikverein sind schon Kassenberichte in verschiedenen Währungen vorgelesen worden, diesesmal wieder in einer neuen, dem EURO. Der Kassenbestand zum 31.12.2002 beträgt 25.861,40 EURO, die Einnahmen ca. 43.000 EURO die Ausgabben ca. 40.000 EURO. Dass wir ein Plus verbuchen konnten, lag am Stadtfest und an einigen Spenden. Wolfgang Locher bedankte sich bei seinem 2. Kassier Hubert Ranz und allen die ihm bei seiner Arbeit geholfen haben.
Wolfgang Bauer berichtete, dass er und Dieter Rist die Kasse geprüft haben und alles in Ordnung sei.

Bericht des Dirigenten: Joachim Kromer berichtete, dass durch gezielte Probenarbeit, zusätzliche Registerproben und Probenwochenenden das Frühjahrskonzert, gemeinsam mit unseren französichen Freunden aus St. Hilaire de Riez, sehr gut über die Bühne gehen konnte. Besonders hervor hob er die Teilnahme am Wertungsspiel in Metzingen, bei dem unser Blasorchester unter Dirigent Reinhard Langer, in der Mittelstufe die Höchstnote (“mit hervorragendem Erfolg teilgenommen”) erzielen konnte.
Im Vorausblick auf das Jubiläumsjahr 2003 erwähnte er insbesondere das Jubiläumskonzert am 5.04. in der Wittumhalle sowie das Kirchenkonzert am 12.10. in der Mauritiuskirche.
Joachim Kromer bedankte sich bei Dirigent und jetzigem Vizedirigent Reinhard Langer, dem Musikervorsitzenden, den Jugendleitern und Ausbildern, allen Musikerinnen und Musikern sowie der Vereinsleitung für die gute Zusammenarbeit.

Den Bericht des Musikervorsitzenden Hubert Ranz können Sie in dem Bericht zur Musikerversammlung nachlesen.

Bericht des Jugendleiters Simon Kiefer: Die Jugendarbeit bestand im Jahr vornehmlich daraus, das in den letzten Jahren erreichte zu Pflegen und zu erhalten. Insgesamt musizieren zur Zeit rund 100 Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 21 Jahren beim Musikverein. 17 Kinder nehmen bei Frau Gass an der musikalischen Früherziehung teil. Blockflöte spielen lernen 25 Kinder bei Frau Sossah, 56 Jugendliche spielen ein Blasinstrument, 32 Jugendliche spielen in der Jugendkapelle und 16 im Blasorchester.
Die Jugendkapelle hatte letztes Jahr wieder einige Auftritte. Beim Wertungsspiel in Metzingen erzielte die Jugendkapelle unter der Leitung von Reinhard Langer die Benotung “sehr gut”. Auch zwei Duos und ein Solist erhielten für ihren Vortrag die Benotung “hervorragend” und “sehr gut”. Auch wurde wieder eine Freizeit durchgeführt, sie war in Bittelbronn bei Engen.
Zum 100. Jubiläum des Musikvereins hat auch die Jugendkapelle ein kleines Jubiläum, sie gibt es seit 35 Jahren. Simon Kiefer bedankte sich bei Reinhard Langer und Joachim Kromer für die Leitung der Jugendkapelle und bei seiner Stellvertreterin Carolin Fischer, besonders auch beim 1. Vorsitzenden Hubert Ernst, bei allen Ausbildern und bei allen, die die Jugendarbeit unterstützen.

Ehrungen: Die Ehrennadel in Bronze für 20-jährige Mitgliedschafr erhielt Helga Klein. Die Ehrennadel in Silber bekamen für 30-jährige Mitgliedschaft Heinz Scholz, Elisabeth Werner, Emil Hauptmann, Dietmar Lutz, Josef Mende, Wolfgang Bauer, Gert Schwab, Jürgen Siegmund. Die Ehrennadel in Gold erhielten für 40-jährige Mitgliedschaft Margaretha Fischer, Karl Schall, Hermann Schlotterbeck, Emil Spanagel und Helmut Hummel, der auch zum Ehrenmusiker ernannt wurde.
Für 50-jährige Vereinstreue wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt: Waltraud Albrecht, Friederike Tekavcic und Julius Kern.
Claus Dollinger vom Blasmusikverband Neckar-Alb nahm die Ehrungen der aktiven Musiker vor: die Anstecknadel in Bronze für 10 Jahre aktives Musizieren erhielten Meike Wöhl, Ute Schindler, Marc Knoblich und Matthias Kern. Die Anstecknadel in Gold für 40 Jahre aktives Musizieren erhielt Helmut Hummel.
Der Musikervorsitzende Hubert Ranz überreichte an mehrere aktive Musiker/innen für fleissigen Proben- und Auftrittsbesuch ein Geschenk.

Bevor das Blasorchester die Mitgliederversammlung mit einigen Musikstücken beendete, gab Hubert Ernst noch das Jahresprogramm zum 100-jährigen Jubiläum bekannt. (wk)

Jubiläumskonzert

Vorstand Hubert Ernst bei der Begrüßung am Jubiläumskonzert.

Am 05. April 2003 eröffnete unser Vorstand Hubert Ernst die Festreihe zum 100-jährigen Bestehen des Musikvereins Betzingen mit dem Jubiläumskonzert in der Rommelsbacher Wittumhalle. Nachdem er die Gäste begrüßt hatte, unter denen sich auch die Reutlinger Oberbügermeisterin Barbara Bosch und der Betzinger Bezirksbürgermeister Karl Schall befanden, wies er daraufhin, dass an diesem Konzert neben den Orchestern des Musikvereins auch die Betzinger Sängerschaft teilnehme. Für die Bereitschaft hierfür dankte er der Sängerschaft ganz besonders. Abschließend wünschte er allen Gästen eine gute Unterhaltung und viel Spaß.

Die Reutlinger Oberbürgermeisterin Barbara Bosch bei ihrem Grußwort.

Darauf ergriff Barbara Bosch, die neue Reutlinger Oberbürgermeisterin, die Gelegenheit zu einem Grußwort. Es könne doch gar nicht besser kommen, als dass sie heute als Reutlinger Oberbürgermeisterin beim Musikverein Betzingen in der Wittumhalle in Rommelsbach sozusagen eine ihrer ersten Amtshandlungen wahrnehme. Das ein Verein 100 Jahre über aktiv bleibe sei keine Selbstverständlichkeit, so Bosch. Der Musikverein Betzingen habe dies aber nicht zuletzt dank seiner breiten Jugendarbeit geschafft. Zum Schluss übergab sie dem 1. Vorsitzenden Hubert Ernst noch ein Geschenk der Stadt.
Anschließend begann der musikalische Teil des Programms, der passend zum 100-jährigen Jubiläum des Musikvereins unter dem Motto 100 Jahre Film- und Musicalmelodien stand. Den Auftakt machte das Jugendblasorchester des Musikvereins Betzingen unter der Leitung von Joachim Kromer mit bezaubernden Musicalmelodien: neben Melodien aus der “West Side Story” von Leonard Bernstein erklangen Titel aus Disneys Musical “Die Schöne und das Biest” und “Mame” von Jerry Herman. Dabei zeigte das Jugendblasorchester sein Können. Bei “An American in Paris” von George Gershwin stellte das Jugendblasorchester “die Eindrücke eines amerikanischen Reisenden, der durch Paris schlendert, den Straßenlärm hört und die französische Atmosphäre in sich aufnimmt” in musikalischer Form dar und überzeugte das Publikum mit seiner Ausdrucksstärke so sehr, dass das Publikum eine Zugabe forderte. Diese wurde mit “Big Spender” aus dem Musical “Sweet Charity” dann auch gewährt.
Nach einer kurzen Umbaupause betrat dann die Betzinger Sängerschaft die Bühne und begann ihre Darbietung mit “California Dreaming” von John Phillips. Unter der Leitung von Dorothee Werz, die für Martin Künstner einsprang, da dieser kurzfristig erkrankt war, fuhr die Betzinger Sängerschaft mit ihrem Programm fort und begeisterte das Publikum mit “La vie en rose” von Edith Piaf und “One Hand one Heart” aus der “West Side Story” von Leonard Bernstein. Mit der “Julia aus Budapest” aus Fred Raymunds “Die Maske in Blau” verabschiedeten sich die Sänger und Sängerinnen in die Pause.

Die Jugendkapelle beim Jubiläumskonzert 2003. Die Betzinger Sängerschaft bei unserem Jubiläumskonzert. Fred Raach führte durch das Programm. Großes Ensemble: die Betzinger Sängerschaft und das Blasorchester beim Jubiläumskonzert. Unser Blasorchester beim Jubiläumskonzert in der Wittumhalle.

Nach der Pause dann das Highlight des Abends: die Betzinger Sängerschaft und das Blasorchester des Musikvereins Betzingen geben einen Zusammenschnitt aus den bekanntesten Musicals von Andrew Lloyd Webber unter dem Titel “A Concert Celebration”. Dies war aber auch wahrlich ein Fest für die Zuhörer. Bei Melodien und Gesang aus dem “Phantom der Oper”, aus “Evita” “Jesus Christ Superstar”, “Cats”, und “Joseph” fühlte man sich wie am Broadway. Die Klangfülle der Sänger und des Blasorchesters unter Joachim Kromer war einfach wunderbar.

Unser Dirigent Joachim Kromer.

Nach einer weiteren Umbaupause eröffnete das Blasorchester des Musikvereins Betzingen unter der Leitung von Joachim Kromer seinen Programmteil mit “The 20th Century Fox Fanfare”. Damit war klar, dass nun Filmmelodien auf dem Programm standen, wie Fred Raach, der in bewährter Weise durch das Programm führte, sogleich bekannt gab. Dabei deckten die Musiker ein breites Spektrum von Filmmelodien ab. Nach “Disney Fantasy”, einem Medley mit den schönsten Melodien aus Disneys Zeichentrickfilmen, sahen sich die Zuhörer sofort in die Welt der Spione versetzt als das Blasorchester “Goldfinger” aus dem gleichnamigen James Bond Film zum Besten gab. Danach ging es mit “Moment for Morricone” vom italienischen Komponisten Ennio Morricone in den wilden Westen. Das Blasorchester brachte seine Darbietungen mit einem Medley der bekanntesten Filmmelodien und “There's No Business Like Show Business” von Irving Berlin zu Ende und wurde vom Publikum mit tosendem Beifall belohnt. Daraufhin erklang noch der “Radetzky-Marsch” von Johann Strauß Vater als Zugabe bevor sich das Orchester endgültig verabschiedete. (mk)

Zum 100-jährigen bekommt der Musikverein die PRO MUSICA-Plakette

Das wäre was gewesen: Johannes Rau überreicht die tellergroße Plakette mit der Inschrift "Für Verdienste um instrumentales Musizieren" und einer Lyra spielenden Frau auf der Vorder- und dem Bundesadler auf der Rückseite an den ersten Vorsitzenden des Musikvereins Hubert Ernst. Das sollte aber leider nicht sein. Der Bundespräsident war nicht in Betzingen, sondern in Halle an der Saale. Dort hat er traditionsgemäß drei Wochen nach Ostern die PRO MUSICA-Plakette symbolisch an eine Orchestervereinigung überreicht, stellvertretend für die bundesweit 38 weiteren diesjährigen Plakettenempfänger. Für diese Plakette, die 1968 vom damaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke gestiftet wurde, muss in einer mehrstufigen Prozedur eine mindestens hundertjährige musikalische Tradition haarklein nachgewiesen werden. Wenn dann noch der Zufall ein kleinwenig mithilft, übernimmt der amtierende Bundespräsident persönlich die Verleihung. In Betzingen übernahm dieses Amt bei einem Festabend stellvertretend für Johannes Rau die Oberbürgermeisterin der Stadt Reutlingen Frau Barbara Bosch. Frau Bosch lobte die Reutlinger Bürger insgesamt als musikbegeisterte Menschen. Und das Besondere an den Musikern aus Betzingen? Klar, ihre musikalische Vielfalt. Vereinschef Hubert Ernst verkündete "in aller Bescheidenheit, wir können stolz auf uns sein". Er verwies auf die Erfolge der vergangenen hundert Jahre. Er riet der Oberbürgermeisterin "in ihrem Amt jeden Tag an etwas Schönes zu denken". Aber - nicht etwa an das Bundespräsidialamt im Berlinischen, sondern an Betzingen.
Wie es kam, dass 1903 ein paar Betzinger am Stammtisch "Zur Krone" auf die Idee verfielen, per Zeitungsannonce einen Musikverein zu gründen, demonstrierten die Blechbläser in einem Sketch. Weitere Glückwünsche zum Jubiläum gab es reichlich: von Bezirksbürgermeister Karl Schall, Stefan Liebing vom Landes-Blasmusikverband, Wolfgang Kaupp von der Vereinigung Reutlinger Musikvereine, Klaus-Michael Tront von den Betzinger Vereinen und Claus Dollinger vom Blasmusikverband Neckar-Alb, der überraschenderweise die goldene Ehrenmedaille des Blasmusikverbandes Baden Württemberg für hervorragende Verdienste um die Volks- und Blasmusik überreichen konnte.
Es gab auch noch verdiente Mitglieder zu ehren. Walter Boden und Gerhard Haap wurden beide für 50 Jahre aktives Musizieren im Musikverein ausgezeichnet. Ebenso erhielt Erwin Braun eine besondere Auszeichnung für 80 Jahre treue Mitgliedschaft im Musikverein, in denen er auch über 50 Jahre aktiv musiziert hat. (m)

If you are reading this, your browser probably doesn't support current HTML and CSS standards. While the site looks much better in a browser that supports web standards, you can still access all of the information that is here with any browser or Internet device.