Musikverein Betzingen e.V.

Archiv: Berichte aus 2010

Von Alle Jahre wieder bis zu einem Bayrischen Marschpotpourri: bei der Weihnachtsfeier des Musikverein Betzingen gab es viel Applaus für die kleinen und großen Musiker

Am Samstag den 11.12. lud der Musikverein Betzigen zu seiner diesjährigen Weihnachtsfeier ein. Nachdem der erste Vorsitzende Hubert Ranz die Gäste in der weihnachtlich geschmückten Kemmler-Halle begrüßt hatte, eröffnete die Bläser-AG der Hermann-Hesse-Realschule den Abend. Die Bläser-AG ist eine in Reutlingen bisher einmalige Zusammenarbeit zwischen der Realschule und dem Musikverein. Die Kinder, die erst seit Beginn dieses Schuljahres ein Instrument erlernen, zeigten unter der Leitung von Eva Geckeler ihr Können. Danach übernahm das Jugendensemble die Bühne. Mit ihrem Dirigenten Joachim Kromer hatten die jungen Musiker die Weihnachtslieder „Alle Jahre wieder“ und „Ihr Kinderlein kommet“ einstudiert, bei denen die zahlreichen Zuhörer miteinstimmten.

Jugendkapelle bei der Weihnachtsfeier 2010Mit einem Marsch aus dem Ballett der Nussknacker von Tschaikowsky leitete das Jugendblasorchester unter der Leitung von Joachim Kromer den nächsten Teil des Programms ein. Es folgten ein bekannter Song der Beach Boys, „California Girls“ und das Stück „Zauberland“ des zeitgenössischen deutschen Komponisten Kurt Gäble. Für viel Dynamik auf der Bühne sorgte „Pennsylvania 6-500“. Bei diesem Stück von Jerry Gray, der unter anderem für die Band von Glenn Miller gearbeitet hatte, zeigten die Jugendlichen, dass sie auch rhythmisches Klatschen perfekt beherrschen. Das begeisterte Publikum wollte das Jugendblasorchester jedoch nicht ohne eine Zugabe in die Pause entlassen und so zeigten die jungen Musiker mit „Chariots of fire“ noch einmal wie gut sie ihre Instrumente schon beherrschen. Wie gewohnt gab es auch in diesem Jahr natürlich eine Tombola, für die in der Pause Lose verkauft wurden. Die glücklichen Gewinner konnten am Ende des Abends ihre Preise abholen.

Nach der Pause eröffnete das Blasorchester, ebenfalls unter der Leitung von Joachim Kromer, mit dem Marsch „Unter dem Doppeladler“ den zweiten Teil des Abends. Die beschwingte Polka „Junges Musikantenherz“ von Peter Schad wurde ebenfalls mit viel Applaus belohnt. Bei der darauf folgenden Polka „Trompetenherz“ konnten die beiden Solisten Jan Fischer und Maik Kaufmann ihr Können an der Trompete unter Beweis stellen. Der tosende Applaus war die Belohnung für eindrucksvolle Soloeinlagen. Ein Medley der bekanntesten Hits des kanadischen Sängers Bryan Adams entführte die Zuhörer in die Welt des Pop und Rock. Dem folgte ein Medley der lateinamerikanischen Hits „Tequilla“, „La Bamba“ und „Oye como va“. Nun hatte Julian Hölz an der kleinen Trommel seinen großen Auftritt. Beim Marsch „Der Lieblingstrommler“ von Franz Bummerl schienen seine Energie und Spielfreude keine Grenzen zu haben. Danach spielte das Blasorchester die Polka „Das sind wir“ von Norbert Gälle, bevor die Musiker zum Abschluss ihres Auftritts ein Bayrisches Marschpotpourri (Arrangiert von Julian Hölz) auflegten. Auch das Blasorchester ließen die Zuhörer nicht ohne Zugabe gehen. Nach „Wir Musikanten“ von Kurt Gäble wurde es noch einmal richtig voll auf der Bühne. Die Musiker aller Orchester nahmen gemeinsam die Instrumente in die Hand und beendeten den Abend mit „O du fröhliche“. Durch das Programm führte auf charmante Weise Fred Raach. (MM)

Bläser-AG

Blaser AG an der Hermann-Hesse-RealschuleSeit September 2010 gibt es an der Hermann-Hesse-Realschule ein in Reutlingen bisher einmaliges Projekt. Im Rahmen der Nachmittagsbetreuung wird in Kooperation mit dem Musikverein Betzingen eine Bläser-AG angeboten. Dort haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 die Möglichkeit ein Blasinstrument zu erlernen. Von Querflöte und Klarinette, über Saxophon, Trompete, Horn und Tenorhorn, bis hin zu Posaune, Tuba und Schlagzeug bietet der Musikverein eine große Auswahl an zu lernenden Instrumenten.

Das Angebot der AG enthält den Unterricht des gewählten Instruments in Kleingruppen und eine Stunde gemeinsames Musizieren im Orchester, wo vor allem Stücke aus Filmmusik, Pop und Rock einstudiert werden. Die Kosten für die AG können durch Zuschüsse des Musikverein Betzingen, im Gegensatz zu vergleichbaren Angeboten, sehr gering gehalten werden.

Seit Beginn des Schuljahres läuft an der Hermann-Hesse-Realschule nun dieses viel versprechende Projekt. Das von Eva Geckeler geleitete Orchester hatte im vergangen Jahr bereits zwei Auftritte. So konnten die jungen Musiker unter anderem bei der Weihnachtsfeier des Musikverein Betzingen ihr Können unter Beweis stellen. (MM)

Weinfest "Goldener Herbst" in der Betzinger Zehntscheuer

Flyer Weinfest Flyer Weinfest

Noch freie Plätze im Klarinetten- und Blockflötenunterricht

Im Klarinettenunterricht sind am Donnerstagnachmittag noch Plätze frei. Der Unterricht findet im Anbau der VHS in Betzingen statt. Unterrichtet wird im Einzelunterricht oder in der Kleingruppe durch qualifizierte Lehrerin (Lehramt Musik mit Hauptinstrument Klarinette). Ein Einstieg ist ab ca. 8 Jahren möglich. Der Musikverein stellt für ein Jahr ein kostenloses Leihinstrument.

Im Blockflötenunterricht sind ebenfalls noch Plätze für dieses Schuljahr frei. Der Unterricht findet in der Regel in der Kleingruppe (Einzelunterricht aber möglich) in Räumlichkeiten des Musikvereins Betzingen in Betzingen statt.

Die Jugendkapelle auf dem Apfelfest

Die Jugendkapelle hat am 16. Oktober einen eigenen Stand auf dem Apfelfest in Betzingen. Das Apfelfest bietet kulinarisch und unterhaltend Alles rund um den Apfel. Wir verkaufen Roten Most, Roten Apfelsaft, unsere beliebten Crépes und Apfelküchle mit Vanillesauce. Zusätzlich wird es einen Infostand über die Jugendarbeit im Musikverein und die Möglichkeit Instrumente auszuprobieren geben. Über viele Besucher und manch bekanntes Gesicht würden wir uns sehr freuen!

Neue Kurse für Kinder und Jugendliche ab September 2010

Im September 2010 starten neue Kurse für die Musikalische Früherziehung, Musikalische Grundausbildung und den Blockflötenunterricht. Nach Möglichkeit sollte die Anmeldung noch vor/während der Sommerferien erfolgen. Alle weiteren Informationen finden Sie unter den weiterführenden Links oder direkt bei http://www.musikverein-betzingen.de/jugend.

Auch ein Einstieg in den Instrumentalunterricht für alle Fächer ist ab September wieder möglich. Auch hier sollte die Anmeldung schon während der Sommerferien erfolgen.

 

Die Proben des Jugendblasorchesters beginnen nach den Sommerferien am Freitag, den 17.9. um 18.00-19.30 Uhr im Musiksaal der Hoffmannschule. Interessierte Kinder und Jugendliche, die seit mindestens einem Jahr Unterricht haben, sind gerne zum Schnuppern eingeladen.

     

Erstes Betzinger Bierfest an der Zehntscheuer

Bierfest. Am 25.07. veranstaltet der Musikverein Betzingen das erste Betzinger Bierfest an der Zehntscheuer. Angeboten werden verschiedene Biere unter anderem von der Betzinger Brauerei Tomo Bräu. Fassanstich ist um 11.00 Uhr. Zum Frühschoppen unterhält unser Blasorchester die Gäste zwischen 11 Uhr und 14 Uhr. Am Nachmittag sorgen Gastkapellen aus Metzingen (14 bis 16 Uhr) und Mittelstadt (16 - 18 Uhr) für die musikalische Umrahmung des Festes. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.







   

Euro-Musique 2010

Am 21.Juni waren das Jugendensemble und das Jugendblasorchester gemeinsam auf der Euromusique 2010 im Europapark Rust. Unter dem Titel Euro-Musique trafen sich nunmehr zum 11. Mal vokale und instrumentale Jugendmusikgruppen zu einer fröhlichen musikalischen Begegnung.

Träger dieser Veranstaltung ist die Landesmusikjugend Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Europa-Park und unter Mitwirkung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Eingeladen wurden Ensembles mit insgesamt etwa 3.000 musizierenden Jugendlichen aus den Regionen des Oberrheins und den unmittelbar angrenzenden Gebieten.

Pünktlich um 7 Uhr fuhren wir mit 39 Musikerinnen und Musikern, 7 Betreuern und unserem Dirigenten Joachim Kromer am Kemmlerplatz in Betzingen ab. Nach der Ankunft im Europapark ging es direkt weiter zu unserer Bühne im Themenbereich Italien. Dort durften wir dann einen halbstündigen Auftritt spielen. Natürlich hörten wir auch gespannt den anderen auftretenden Musikgruppen zu, die direkt vor und nach uns an der Reihe waren.

Anschließend mussten wir erst unsere Instrumente und Noten wieder zum Bus zurück bringen bevor es dann in Kleingruppen zurück in den Park ging. Dort verbrachten wir dann einen spannenden Mittag mit tollem Wetter. Nach dem ausführlich die meisten Attraktionen gefahren werden konnten, machten wir uns um 18.00 Uhr wieder auf die Rückreise nach Betzingen. Um 21.00 Uhr waren wir dann wieder am Kemmlerplatz.

Danke an alle Teilnehmer und alle, die durch ihre Mithilfe diesen tollen Ausflug möglich gemacht haben!

Bericht von der Jugendfreizeit 2010 auf dem Schachen bei Buttenhausen

Gruppenfoto von der Jugendfreizeit

Freitag

Beim spielen 1.Am Freitag den 7.5. traffen wir uns 16.00 Uhr auf dem Kemmlerplatz, teilten die Autos ein, beluden den Anhänger und die Autos und fuhren schließlich auf den Schachen. Als wir nach ca. 1h Autofahrt (manche waren schneller da, andere brauchten länger) schließlich auf dem Schachen ankamen, wurden die Zimmer aufgeteilt. Die Mädels hatten ihre Zimmer im ersten Stock, die Jungs hatten ein großes Zimmer im Keller des Pfadfinderbergheims. Wir bezogen unsere Zimmer und anschließend gab es Abendessen (Saitenwürstchen und Camembert). Nach der einstündigen Probe begannen wir mit dem Spieleabend. Bei dem Spiel "Ich fahre auf den Schachen", das wie "ich packe meinem Koffer" mit Namen funktionierte, musste auch die Tom die Namen der Gruppe aufzählen. Beim spielen 2. Es folgten viele weitere Spiele wie "Filmzitate raten", Schätzaufgaben, als Gruppe ein Tuch umdrehen ohne den Boden zu berühren, mit möglichst vielen Leuten auf möglichst wenigen Beinen zu stehen, Gordischer Knoten usw. Jede Gruppe konnte bei den verschiedenen Spielen Punkte sammeln und so konnte ein Gewinner ermittelt werden. Das letzte Spiel war für alle Gruppen eine besondere Herausforderung. Sie sollte ein Gruppenmitglied mit möglichst viel Kleidungsstücken versehen. Es durften aber nur die Kleidungsstücke verwendet werden die im Gruppenraum waren. So waren nachher vier Musikerinnen (Lena G, Jenny, Johanna, Lisa) besonders warm eingepackt, ein paar Jungs dagegen saßen etwas sommerlicher auf ihren Plätzen. Bei diesem Spiel konnte eine Gruppe (Thomas, Jenny, Lena H., Marius, Vera) durch ihren Einsatz so stark aufholen, dass sie schließlich gewann.  Nach dem lustigen Spieleabend (organisiert von Michaela, Danke!) war Nachtruhe, doch es dauerte länger bis wir letztendlich schliefen. (Annika & Jasmin)

Samstag

Beim Grillen.Vor dem Frühstück gönnten sich zuerst mal einige eine schöne Dusche. Danach setzten sich alle gemütlich ans Frühstück, das der Küchendienst gut vorbereitet hatte. Nach dem Frühstück allerdings stand erst einmal eine 2 1/2 -stündige Probe auf dem Plan, die zwar lange ging, aber auch sehr lustig war.Aber nach Arbeit kam auch schon eine Belohnung: Es wurde gegrillt! Der Küchendienst und unsere Grillprofis schleppten alle Sachen zur Grillstelle und dann wurde erst einmal so richtig gegrillt. Alle ließen es sich schmecken. Als alle wunschlos glücklich und satt waren, räumte der Küchendienst auch alles wieder auf.

Bei der Dorfrallye.Nun folgte eine Dorfrallye welche unsere Jugendleiter Ulrike und Regina gut vorbereitet hatten: Alle wurden in fünf Gruppen aufgeteilt und pro Gruppe bekam man eine Aufsichtsperson, die über 18 war. Die Gruppenleiter waren: Thomas, Tom, Carsten, Timo und Joachim, unser Dirigent. Die Gruppen starteten im zehn-Minuten-Abstand. Die erste Aufgabe war etwas Sportliches (Glimmzüge) wie man auf dem Bild sehen kann. Als Zweites kam erst mal ein kurzer Fußmarsch der nach Buttenhausen führte. Die Aufgabe aller Gruppen war es in Buttenhausen  rumzulaufen und das ausgeteilte Quiz auszufüllen. Manchmal halfen einem auch die Einwohner, aber sonst musste man immer alles auf Täfelchen ablesen die in der Stadt verteilt waren. Pro Tafel gab es immer ein bis zwei Fragen. So lernte man nicht nur Buttenhausen ein bisschen besser kennen, sondern erkannte auch wie schön es dort ist. Tapfer hielten fast alle durch, denn es mussten nur eine Person mit dem Auto abgeholt werden. Nun musste man wieder 2 Kilometer zurück zum Schachen laufen, wo wir wohnten. Doch das Highlight war: Die fünfte Gruppe, welche als letzte losgelaufen war, kam als erstes wieder an (sie waren nicht dem geplanten Weg gelaufen, sondern suchten sich eine kürzere Rute querfeldein). Nach 10 Minuten kamen dann schließlich auch alle anderen Gruppen. Alle waren K.O. und manche duschten auch noch, aber das eine Abenteuer jagte auch schon das nächste. Nachdem alle  fünf Gruppen ihre Quizzettel abgegeben hatten, kochte unser Schlagzeuger Spaghetti mit Tomatensoße für uns.

Nach dem köstlichen Abendessen machten wir Gruppen-und Registerfotos, wie man auf der Webseite sehen kann. Doch da alle drauf sollten, baten wir einen Passanten im Ritterkostüm ein Foto zu machen. Doch es war nicht ganz umsont: Er brauchte noch zwei Leute für den Abend, die Trompete oder Posaune beim Einzug des Königs spielen konnten.Kein Problem für uns, denn natürlich machten dies unser Jugendesembledirigent "die" Tom (Posaune) und der Hauptdirigent Joachim (Trompete). Da sie um acht Uhr an dem Zelt,welches gleich bei uns nebendran auf der Wiese stand, sein mussten, konnten wir nur noch eine halbe Stunde proben. In der Probe wurde verkündet, dass die fünfte Gruppe gewonnen hatte, weil sie die meisten Punkte hatte. Joachim, David, Ann-Kathrin D., Vera, Jenny und Lena H. waren sehr überrascht, dass sie gewonnen hatten, obwohl sie ja als letzter losgelaufen waren und als erster wieder ankamen. Nach der Siegerehrung bekam jede Gruppe Mohrenköpfe.

Bei der Fanfare.Ein paar Minuten später liefen alle ins Zelt um zuzuhören.Das Zelt hatte die Form einer Ritterburg. Wie sich herausstellte war dies ein Pfadfinderverein der ein Fest feierte. Das Thema war Mittelalter, deshalb waren auch alle mittelalterlich gekleidet. Dann war es soweit: Joachim und "die" Tom spielten beim Einzug des Königs und seiner Tochter. Wir durften alle im Zelt Platz nehmen und solange zuschauen wie wir wollten, auch an dem darauffolgenden Essen hätten wir noch teilnehmen können, waren aber alle noch satt vom Abendessen. Kurz darauf gingen wir zurück ins Haus. Einige von uns nutzten noch einmal ausgiebig die Stangen vor unserem Haus um verschiedene Turnübungen, mal mehr, mal weniger erfolgreich auszuprobieren.

Wir probten noch einmal kurz und dann machten wir eine Nachtschnitzeljagd. Die Erste Gruppe, das Querflöten-Klarinntenregister versteckte sich mit Joachim und Ulrike. Sie bekamen zehn Minuten Vorsprung, dann erst durfte das Saxophon-Trompeten-Tiefes Blechregister und unser Schlagzeuger starten. Die erste Gruppe legte aus Holzstücken Pfeile in verschiedene Richtungen. Manche waren aber auch Irrwege. Ein besonders schwieriger Pfad führte durch einen Wald und einen Stark bewachsenen Hang hinauf. Dann startete die Zweite Gruppe: Sie versuchte den Pfeilen zu folgen. Das war aber nich ganz einfach, weil es dunkel war. Aber da sie Taschenlampen und Fackeln dabei hatten, konnten sie auch ein bisschen sehen. Einmal lag die erste Gruppe nur zehn Meter von der Zweiten entfernt versteckt auf dem Boden, aber sie wurde nicht endteckt. Daraufhin ging sie weiter. Das Maximum in dem die erste Gruppe gefunden werden musste, lag bei 45 Minuten. Nach 30 Minuten baute die erste Gruppe aus Holz ein Zeichen das Ende bedeutete (ein X) und versteckte sich an einem Stappel aus rießigen Stämmen aus Holz.

Jetzt waren die 45 Minuten vorbei und die Erste Gruppe zündete ihre Fackeln an und lief erfolgreich zurück in Richtung Haus. Auf dem Weg begegneten sie der Zweiten Gruppe, doch diese war auf einer ganz anderen Spur gelaufen. Die erste Gruppe gewann die Nachtschnitzeljagd, denn sie wurde nicht rechtzeitig gefunden. Um 23 Uhr war dann auch Nachtruhe. Die meisten blieben noch lange auf und redeten über den heutigen Tag und wie viel Spaß er gemacht hatte. (Lena H., Lena G., Janina)

Sonntag

Bei der Fanfare.Am Morgen (ca. 8:30) kamen alle verschlafen zum Frühstück. Danach hatten wir Probe. In dieser Zeit kam unser 1.Vorsitzender Hubert Ranz auf dem Schachen an um uns einen Besuch abzustatten. Nach der Probe mussten wir unsere Zimmer räumen (was manche schon am Abend davor gemacht hatten) und das ganze Haus putzen. Anschließend gab es Mittagessen (Maultaschen).

Nun wurden die Zettel mit der Gruppeneinteilung fürs Klettern aufgehängt und die erste Gruppe ging zum Kletterturm in der Nähe des Hauses. Dort bekam jeder einen Gurt um und los gings. Die ersten Zuschauer waren auch schon da. Dann kamen nacheinander die restliche 4 Gruppen. Es blieb aber noch ausreichend Zeit, so dass jeder der wollte noch ein weiteres Mal klettern durfte. Besonders die Jungs fingen an auf Zeit und gegeneinander zu klettern. Aber auch unsere Mädels hatten viel Spaß am Klettern. Nach dem Klettern wurde alles fertig geputzt und dann kamen auch schon die ersten Eltern und wir wurden abgeholt.  (Lisa, Vera, Rahel)

MVB veranstaltet sein 15. Frühjahrskonzert

Am 20.03.2010 veranstaltet der Musikverein Betzingen sein 15. Frühjahrskonzert. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Kemmlerhalle. Nach einem schwungvollen Auftakt durch das Jugendensemble unter der Leitung von Tom Kaufmann, übernimmt die Jugendkappelle die Bühne. Unter der Leitung von Joachim Kromer entführen sie unsere Jungmusiker unter anderem nach Lateinamerika. Anschließend ehrt der Blasmusikverband Neckar-Alb verdiente Musiker unseres Vereins für langjähriges Musizieren, bevor das Blasorchester mit einem bunten Programm das Publikum verwöhnen wird. Zum Abschluss vereinen sich alle aktiven Musiker des Musikvereins Betzingen auf der Bühne, um sich mit dem Marsch „Washington Post“ zu verabschieden. Das vollständige Konzertprogramm als PDF-Datei finden sie hier zum Download. (MK)

Musikerversammlung

Musikervorsitzender Hubert Ranz begrüßte die anwesenden Ehrenmusiker und Musiker am 15.01.2010 zur alljährlich stattfindenden Musikerversammlung. Die vorgetragenen Berichte des Musikervorsitzenden, des Dirigenten, Jugendleiters, Sachverwalters und über die Seniorenkapelle entsprechen den Berichten bei der Mitgliederversammlung. Die 2010 anstehenden Auftritte wurden besprochen und sie sind in unserem Jahresprogramm aufgeführt. Für Probenbesuch und Auftritte werden bei der Mitgliederversammlung folgende Musiker geehrt werden: Regina Keppeler, Sonja Glock, Jan Fischer, Katharina Stoll, Thomas Görlach, Maik Kaufmann, Timo Beck, Hubert Ranz und Joachim Kromer.

Mutschelabend im Musikerheim

Das Siegertrio beim Mutscheln im Vereinsheim am 07.01.2010.Traditionell am Donnerstag nach Dreikönig wird in Reutlingen gemutschelt. So trafen sich auch am 07.01.2010 einige wenige Mitglieder im Musikerheim, um gemeinsam um die Mutscheln zu würfeln. Unsere Wirtin, Heidi Horvath, hatte leckeren Wurstsalat hergerichtet, der den ersten Hunger stillte. Mit der „siebten Eins“ wurde um die kleinen Mutscheln gewürfelt, die mittelgroßen und großen Mutscheln wurden bei den Würfelspielen „kleine und große Hausnummer“ (Gewinner: Anneliese Locher & Martin Horvath) und „der Wächter bläst vom Turm“ (Sieger: Timo Beck) ausgespielt.

Neujahrsempfang im Reutlinger Rathaus

OB Barbara Bosch überreicht Kurt Necker die Verdienstmedaille der Stadt Reutlingen.Unsere Oberbürgermeisterin Barbara Bosch hatte auch in diesem Jahr wieder am 06.01. die Bürgerschaft und die Reutlinger Vereine zum Neujahrsempfang ins Rathaus eingeladen. Nach einem Musikstück, das von den Turmbläsern der Marienkirche geblasen wurde, begrüßte die OB die anwesenden Gäste, darunter den Landrat, Abgeordnete, benachbarte Bürgermeister und auch die Vertreter der örtlichen Vereine.

Die Verdienstmedaille der Stadt Reutlingen, die jährlich bei diesem Empfang an verdiente Bürger überreicht wird, wurde dieses Jahr an unser Ehrenmitglied Kurt Necker verliehen. Der Musikverein Betzingen gratuliert seinem Ehrenmitglied Kurt Necker zur Verdienstmedaille der Stadt Reutlingen und wünscht ihm alles Gute.

If you are reading this, your browser probably doesn't support current HTML and CSS standards. While the site looks much better in a browser that supports web standards, you can still access all of the information that is here with any browser or Internet device.